schließen

Das Potenzial der TN70 Sauen: 40 ist das neue 30

Knive-farm-norway-5-604x270

Oktober 11, 2017

Zurück

Die Knive Farm setzt 36 Ferkel pro Sau ab und strebt 40 entwöhnte Tiere an. Die SPF-Farm in Norwegen wurde vor 3 Jahren mit TN70-Sauen neu bestückt.

Jede Woche ferkeln mehrere Sauen mit Würfen von über 20 gesunden Ferkeln ab. Betriebsleiter Bent Riis-Pedersen: „Das habe ich noch nie in meiner 34-jährigen Arbeitskarriere gesehen.“ Die Sau produziert große, gleichmäßige Würfe mit hochwertigen Ferkeln.

Maximale Biosicherheit

Auch beim Betreten des Büros, etwa 100 Meter vom Stall entfernt, müssen wir unsere Hände desinfizieren und unsere Schuhe ausziehen. „Dieser letzte Schritt ist notwendig, weil wir dieses Büro auch selbst reinigen müssen“, erklärt Bent Riis-Pedersen lächelnd. Dennoch nehmen Riis-Pedersen und seine Kollegen die Biosicherheit sehr ernst. Die Knive-Farm hat den SPF-Status, nachdem sie nach einem Ausbruch von MRSA neu bestückt wurde. Es war die erste Schweinefarm in Norwegen und in der Welt, die nach einem MRSA-Ausbruch neu bestückt wurde.

Die einzigen Personen, die in den Stall dürfen, sind Bent, seine Kollegen und der Tierarzt. „Und er muss strenge Regeln einhalten, da wir sein einziger Klient sind, der Schweine hat.“

Knive-farm-norway-4-768x453

Die beste Muttersau aller Zeiten

Nach einer Leerstehphase und massiven Kontrollen durch die norwegische Lebensmittelsicherheit wurde die Farm mit TN70-Sauen neu bestückt. Das war vor etwa drei Jahren. Es war eine gute Entscheidung, die TN70 zu wählen. Riis-Pedersen: Ich habe noch nie eine Sau gesehen, die so eine gute Mutter ist.

Wenn sie 16 Zitzen haben, was das Minimum ist, können sie 16 Ferkel aufziehen ohne Probleme mit ihrer Körperkondition zu bekommen. Es ist erstaunlich. „Nicht nur die mütterlichen Fähigkeiten überzeugen Riis-Pedersen von der Sau. „Sie produzieren einheitliche Würfe mit starken, robusten und hochwertigen Ferkeln.“

Die Farmdaten unterstreichen die Qualitäten der TN70. Im Jahr 2016 betrug die Anzahl der entwöhnten Ferkel 35,9. Die Wurfgröße betrug 16,3 lebende Ferkel sowie lediglich eine Ferkelmortalität bis zur Entwöhnung von knapp über 8%. Das Entwöhnungsalter beträgt 30 Tage. Es wird erwartet, dass das Ergebnis Ende 2017 über 38 abgesetzte Ferkel pro Sau und Jahr sein wird.

„Wir können schon sehen, dass wir uns einer Wurfgröße von 17,5 lebenden Ferkeln nähern. Jede Woche ferkeln mehrere Sauen mit Würfen von über 20 gesunden Ferkeln ab. Das habe ich noch nie in meiner 34-jährigen Arbeitskarriere gesehen. Aufgrund der großen Würfe müssen wir mit mehreren Ammensauen arbeiten. Es sind aber keine künstlichen Aufzuchtmethoden erforderlich.“

Mit Blick auf die Zukunft sieht Riis-Pedersen, dass 2018 das Niveau von 40 abgesetzten Ferkeln pro Sau erreicht wird. „Mit der TN70 ist es sicherlich möglich, in Richtung 40 abgesetzte Ferkel zu gehen. Wir sagen 40 ist das neue 30.“ Eine wichtige Voraussetzung für Riis-Pedersen für die Erreichung der 40er-Marke ist, dass die Sau sich selbst um ihre Ferkel kümmern muss, damit keine künstlichen Aufzuchtmethoden benötigt werden.

Rückenspeck vor der Besamung

Wenn er gefragt wird: „Was machen Sie besonders, um diese hohen Ergebnisse zu erzielen?“ Riis-Pedersen antwortet: „Wir tun nichts Besonderes aus meiner Sicht. Wir achten auf die Tiere, aber wenn Sie die Arbeitsbelastung jetzt mit der vergleichen, bevor wir mit TN70 bestückt wurden, haben wir jetzt weniger Arbeit. „Natürlich ist der hohe Gesundheitszustand einer der Gründe dafür, aber die einfach zu verwendende TN70-Sau trägt dazu bei.

Es gibt ein paar Dinge, die nicht jeder Schweinebauer tut. Knive Farm verwendet die neueste Genetik. Dies bedeutet konsequente Nutzung der besten Genetik mit dem besten Zuchtindex. Die Sauen sind die neueste und beste Genetik. Sie haben das höchste genetische Potenzial. Und weiters ist Besonders wie entschieden wird, wann eine Jungsau zum ersten Mal besamt wird. Nicht nur das Gewicht des Tieres und sein Alter bestimmen, ob eine Jungsau bereit ist.

Das Rückenspeckmaß wird ebenfalls berücksichtigt. Alle Jungsauen werden gescannt und wenn sie weniger als 13 mm Rückenspeck haben, werden sie nicht besamt. Das Zielgewicht beträgt 150 kg im Alter von 225 Tagen bei dieser Rückenspeckdicke. „Wenn wir den Richtlinien von Topigs Norsvin folgen, fangen sie gut vorbereitet an und sind in einem perfekten Zustand für ihr produktives Leben. Sie sind bereit, dazu beizutragen, die Marke von 40 Ferkeln pro Sau und Jahr zu erreichen.“

Knive-farm-norway-3-768x532

Hofinfo Knive Farm

Die Schweinefarm Knive liegt an einem wunderschönen Ort in der Nähe der norwegischen Stadt Drammen auf einem Hügel am Ufer eines Fjords. Der Betriebsleiter Bent Riis-Pedersen (49) ist seit fast 29 Jahren auf dieser Farm im Besitz von Knut Langeteig tätig. Bent und seine vier Kollegen kümmern sich am heimischen Standort um 600 Sauen und Jungsauen. Der Betrieb benötigt relativ viel Arbeit, da er die Sauen auf drei Ebenen in einem kompakten Gebäude unterbringt.

Die entwöhnten Ferkel sind fünf Kilometer von der Sauenfarm entfernt untergebracht und die Mastschweine sind auch an einem anderen Ort untergebracht. Knive Farm arbeitet mit einem eigenen Kernzuchtprogramm, in dem es eine eigene Herde von etwa 100 Norsvin Landrasse-Sauen, die die TN70-Sau produzieren, besitzt.